Atos leitet ARTIST-Projekt zur Migration älterer Anwendungen und Dienste in die Cloud

vorherige Pressemeldung

Atos leitet ARTIST-Projekt zur Migration älterer Anwendungen und Dienste in die Cloud

Madrid, 2. Mai 2013

Der internationale IT-Dienstleister Atos koordiniert das europäische ARTIST-Projekt (Advanced software-based service provisioning and migration of legacy software). Ziel des Projekts ist es, Methoden, Instrumente und Techniken zu entwickeln, die die Transformation älterer Software-Assets in ein Cloud-basiertes Bereitstellungsmodell vereinfachen. ARTIST, für dessen Finanzierung ein Investitionsvolumen von 9,7 Millionen Euro erforderlich ist, wird von zehn Partnern aus verschiedenen europäischen Ländern unterstützt sowie von der Europäischen Kommission gefördert und zum Teil finanziert.

Die Verbesserungen hinsichtlich der Geschwindigkeit sowie der geografischen Reichweite und Stabilität von Internetverbindungen machen Cloud-basierte Lösungen immer attraktiver. Softwareanbieter müssen diese an die neue Realität des Cloud-Computing anpassen, ohne dabei die Geschäftstätigkeiten bestehender Kunden zu beeinträchtigen.

Angesichts dieser Notwendigkeit, die Weiterentwicklung der Software zu unterstützen und sie in eine neue Dienstbereitstellungsumgebung zu migrieren, müssen Unternehmen sich entscheiden, ob sie ihre Lösungen, in die sie mitunter viel investiert haben, migrieren oder noch einmal ganz neu aufsetzen. Dabei müssen sie in Kauf nehmen, dass die Berechnung der Kosten für beide Optionen schwierig ist. Außerdem müssen die Unternehmen dies in einem Markt schaffen, in dem die Einführungszeit von Produkten und Diensten entscheidend für den Erfolg ist.

Re-Engineering minimiert Dauer und Kosten der Migration


ARTIST setzt auf einen modellgesteuerten Ansatz zur Modernisierung von Software. Das unterstützt das Re-Engineering älterer Anwendungen zu plattformunabhängigen Modellen, die für Cloud-Computing geeignet sind. Dieser Ansatz wird das Risiko, die Dauer und die Kosten der Software-Migration erheblich reduzieren. All diese Faktoren stellen heute große Hindernisse für Organisationen dar, die die neuesten, Cloud-basierten Technologien nutzen möchten.

Im Rahmen des Projekts entstehen bis September 2015 Instrumente für die Beurteilung, Planung, Entwicklung, Umsetzung und Validierung der Migration älterer Software zu Software-as-a-Service. Geplant ist außerdem, ein Verzeichnis für wiederverwendbare Komponenten (Modelle und Transformationen), einen Validierungsrahmen und ein Zertifizierungsmodell für migrierte Anwendungen zu erstellen.

Clara Pezuela, Leiterin des Bereichs Cloud Research der Research & Innovation Gruppe von Atos, erläutert: „ARTIST setzt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus verschiedenen Bereichen zur Lösung eines entscheidenden Geschäftsproblems ein, mit dem derzeit viele europäische Unternehmen konfrontiert sind. Wir möchten Unternehmen helfen zu evaluieren, ob ihre Anwendungen zu vertretbaren Kosten in eine Cloud-Umgebung migriert werden können. Ist dies der Fall, möchten wir ihnen und ihren Software- und Dienstanbietern die dafür notwendigen Tools an die Hand geben. Ziel des Projekts ist, Hindernisse für das Cloud-Computing zu beseitigen und dadurch tausende ältere Anwendungen, die derzeit nicht optimal genutzt werden, zu revitalisieren.”

Geringere Kosten im Vergleich zur manuellen Migration


Ungefähr 90 Prozent der Softwarekosten sind auf den Support nach der Installation zurückzuführen, obwohl ältere Anwendungen selten eine ähnliche Leistung erzielen wie Anwendungen, die auf den neuesten Technologien basieren. Laut den Partnern wird ARTIST die Kosten im Vergleich zu herkömmlichen manuellen Migrationsmethoden um 50 Prozent senken. Dadurch wird es möglich sein, für bessere und kosteneffizientere Plattformen Migrationsprogramme häufiger durchzuführen.

Das ARTIST-Konsortium mit Atos als Koordinator besteht aus zwei Universitäten (TU Wien, Österreich und ICCS/NTUA Griechenland), drei Forschungseinrichtungen (Tecnalia, Spanien, Fraunhofer IAO, Deutschland und INRIA, Frankreich) und fünf Unternehmen (Atos, Engineering, ATC, Spikes und Sparx).

Canopy, das Cloud-Unternehmen von Atos, wird die Erfahrungen und Ergebnisse des ARTIST-Projekts nutzen, um seine Transformationsdienste weiter zu verbessern. Canopy bietet industrialisierte Dienste für die Migration von Kundenunternehmen in die Cloud, damit diese von dem umfassenden Portfolio an IaaS-, PaaS- und SaaS-Diensten profitieren können.

Über Atos


Atos SE (Societas europaea) ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400 Mitarbeitern in 47 Ländern. Der globale Kundenstamm des Unternehmens profitiert von einem umfangreichen Portfolio, das transaktionsbasierte Hightech-Services, Beratung und Technologie-Services, Systemintegration sowie Outsourcing-Dienstleistungen umfasst. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen unterstützt der IT-Dienstleister Kunden in folgenden Marktsegmenten: Produzierendes Gewerbe, Handel, Dienstleistungen; Öffentliche Verwaltung, Gesundheits- und Transportwesen; Banken und Versicherungen; Telekommunikation, Medien & Technologien; Energiebranche und Versorgungsunternehmen.

Der Fokus liegt dabei auf Business Technology. Dieser Ansatz verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse. Dadurch können Kunden ihr Geschäft nachhaltig vorantreiben und zukunftsorientiert entwickeln. Atos ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und an der Pariser Börse in der Eurolist notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting & Technology Services, Atos Worldline und Atos Worldgrid.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net.

Über Canopy


Bei Canopy, der Open Cloud CompanyTM, erhalten Unternehmen sämtliche Cloud Services aus einer Hand. Zum Portfolio gehören strategische Beratungsleistungen, Private Cloud-Implementierungen sowie Entwicklungs-, Migrations- und Testumgebungen ebenso wie Geschäftslösungen und -prozesse auf Software as a Service-Basis im Enterprise Application Store. Canopy wurde von Atos gegründet, unterstützt von EMC und VMware. Das Atos-Tochterunternehmen bietet seine Services weltweit an. Die Unternehmenszentrale hat ihren Sitz in London, die Berater-Teams sitzen in Europa, Nordamerika und in der Region Asien-Pazifik.

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Stefan Pieper
Corporate Communications
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen