CNES beauftragt Atos Konsortium mit der Entwicklung künftiger Raumfahrtkontrollzentren

vorherige Pressemeldung

CNES beauftragt Atos Konsortium mit der Entwicklung künftiger Raumfahrtkontrollzentren

Paris, 20. März 2013
Die französische Raumfahrtbehörde CNES überträgt einem Konsortium unter der Führung des internationalen IT-Dienstleisters Atos die Entwicklung seiner zukünftigen Raumfahrtkontrollzentren. Jedes Raumfahrtprogramm verfügt über ein solches Kontrollzentrum, von dem aus Satelliten gestartet, in den Orbit geschossen und gesteuert werden.

Zu dem von Atos in Zusammenarbeit mit Thales geführten Konsortium gehören außerdem SCASSI, SPACEBEL und Telespazio. Gemeinsam wollen die Partner eine Reihe von Produkten für die CNES Initiative for Space Innovative Standards (ISIS) entwickeln, die einen neuen Standard für Kontrollzentren definieren sollen. Dieser Standard konzentriert sich auf die zwingend notwendigen Anforderungen an Raumfahrtprogramme hinsichtlich ihrer Leistung, Sicherheit und Entwicklungsfähigkeit über mehrere Jahrzehnte.

Für jeden neu gestarteten Satelliten will das CNES die generische ISIS-Basis verwenden und darauf je nach Mission ein spezifisches Kontrollzentrum errichten. Die ersten Missionen, die von diesem Ansatz profitieren werden, sind das CSO (Composante Spatiale Optique) – Programm zur optischen Satellitenaufklärung und das MERLIN-Programm zur Durchführung atmosphärischer Messungen.

Marc Pircher, Leiter des Raumfahrtzentrums in Toulouse, erklärt: "Die Entwicklung und Instandhaltung zukünftiger Raumfahrtkontrollzentren in den nächsten 20 Jahren haben oberste Priorität für das CNES."

Laurent Kocher, CEO von Atos in Frankreich, ergänzt: "Atos ist stolz darauf, das vom CNES auserwählte Konsortium leiten zu dürfen und so zur Entwicklung des künftigen französischen und europäischen Raumfahrtzentrums beizutragen. In enger Zusammenarbeit mit Thales konnte Atos seine Expertise in der industrialisierten Entwicklung großer, komplexer Systeme sowie in deren Bedienung und langfristigen Erhaltung überzeugend demonstrieren. Dieser Auftrag ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie unsere Fertigkeiten und Innovationen der technologischen und betrieblichen Exzellenz unserer Kunden zugute kommen."

Atos fungiert bei diesem Programm als Projektmanager und übernimmt die Entwicklung einer innovativen IT-Architektur inklusive Infrastruktur, Datenspeicher und Benutzerschnittstellen. Diese dient als Grundlage für alle Systemkomponenten unter Beachtung militärischer Sicherheitsstandards. Außerdem trägt Atos die Verantwortung für die Programmierung der generischen ISIS-Lösung für die MERLIN-Mission.

Thales übernimmt die Systemdefinition und -architektur, die Entwicklung der Befehls-, Steuerungs- und Flugdynamikkomponenten sowie die Systemvalidierung und -integration. Thales ist zudem für die Programmierung der generischen ISIS-Lösung für die CSO-Mission zuständig und kümmert sich gemeinsam mit Atos um die Projektführung.

Die CSO- und MERLIN-Raumfahrtprogramme:
CSO
, kurz für Composante Spatiale Optique, ist die Bezeichnung des künftigen multinationalen Systems zur optischen Satellitenaufklärung, das gemeinsam mit Deutschland, Belgien, Spanien, Griechenland und Italien realisiert wird. Im Rahmen des CSO-Programms werden zwei Satelliten die jetzigen militärischen Beobachtungssatelliten Helios 2 ersetzen; der erste der beiden Satelliten soll im Dezember 2016 in die Umlaufbahn geschossen werden. Eine höhere Auflösung der Satelliten soll die Identifizierung noch kleinerer Ziele ermöglichen. Außerdem sollen mehr Bilder erfasst und die Zeitspannen zur Übermittlung der Aufnahmen an Entscheidungsträger und Streitkräfte verkürzt werden.

MERLIN ist ein deutsch-französisches Projekt zur Messung des atmosphärischen Methangehalts zur Kontrolle klimatischer und umweltbezogener Veränderungen. Methan ist ein wesentliches Treibhausgas, dessen Konzentration in der Erdatmosphäre in den letzten zehn Jahren unerklärlichen Veränderungen unterlag.

Über Atos


Atos SE (Societas europaea) ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400 Mitarbeitern in 47 Ländern. Der globale Kundenstamm des Unternehmens profitiert von einem umfangreichen Portfolio, das transaktionsbasierte Hightech-Services, Beratung und Technologie-Services, Systemintegration sowie Outsourcing-Dienstleistungen umfasst. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen unterstützt der IT-Dienstleister Kunden in folgenden Marktsegmenten: Produzierendes Gewerbe, Handel, Dienstleistungen; Öffentliche Verwaltung, Gesundheits- und Transportwesen; Banken und Versicherungen; Telekommunikation, Medien & Technologien; Energiebranche und Versorgungsunternehmen.

Der Fokus liegt dabei auf Business Technology. Dieser Ansatz verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse. Dadurch können Kunden ihr Geschäft nachhaltig vorantreiben und zukunftsorientiert entwickeln. Atos ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und an der Pariser Börse in der Eurolist notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting & Technology Services, Atos Worldline und Atos Worldgrid. Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net.

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Stefan Pieper
Corporate Communications
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen