Atos stärkt Nachhaltigkeit bei der täglichen Arbeit

vorherige Pressemeldung

Atos stärkt Nachhaltigkeit bei der täglichen Arbeit

Neue Plattform aus dem EU-Forschungsprojekt OEPI verschafft Überblick über Umweltauswirkungen bei Geschäftsprozessen
München, 29. November 2012

Atos stärkt seine Aktivitäten im Bereich der nachhaltigen Geschäftstätigkeit: Als aktives Mitglied des europäischen Forschungsprojektes OEPI (Organizations‘ Environmental Performance Indicators) entwickelte und erprobte der internationale IT-Dienstleister eine unternehmensübergreifende Plattform zur Berechnung und Analyse von Umweltkennzahlen für geschäftliche Aktivitäten wie Produktdesign oder Einkaufsprozesse. Ziel ist es, die Auswirkungen von alltäglichen Unternehmensentscheidungen auf die Umwelt frühzeitiger in die geschäftlichen Planungsprozesse zu integrieren. Das OEPI-Projekt wurde durch die EU gefördert und im September 2012 erfolgreich abgeschlossen.

„Nachhaltigkeitsanalysen sind mittlerweile integraler Bestandteil von Unternehmensaktivitäten“, sagt Elke Löschner, Projektleiterin im Atos C-LAB, der gemeinsamen Innovationswerkstatt von Atos und der Universität Paderborn. „Die Analysen erfolgen jedoch in der Regel durch spezialisierte Experten, die in die täglichen Geschäftsentscheidungen kaum involviert sind.“ Aus diesem Grund hat die OEPI-Projektgruppe ein Webportal aufgebaut, in dem Nutzer, die nicht auf Umweltmanagement spezialisiert sind, die Auswirkung ihrer geschäftlichen Entscheidungen auf die Umwelt einfach und rasch analysieren und Alternativen prüfen können.

Gleichzeitig können Anwender dem unternehmensübergreifenden Netzwerk eigene Daten zur Verfügung stellen und so zur Entwicklung von Vergleichsmaßstäben beitragen. „Wenn ein Unternehmen beispielsweise die Errichtung eines neuen Gebäudes plant, lassen sich die umweltrelevanten Auswirkungen direkt ablesen und eventuelle Alternativen prüfen“, beschreibt Elke Löschner eine Anwendung der OEPI-Projektparnter Siemens und Kone. „So lassen sich zum Beispiel die Umwelt-Indikatoren unterschiedlicher Aufzugs-Hersteller vergleichen. Die Daten fließen dadurch frühzeitiger in eine Gesamtanalyse des Neubaus ein.“

Nachhaltigkeit bei Atos


Atos ist seit vielen Jahren aktiv in der Optimierung seiner CO²-Bilanz: Der IT-Dienstleister hat 2012 bereits zum dritten Mal seinen dritten Corporate Responsibility Report gemäß den Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI) veröffentlicht. Die Leitlinien der GRI haben sich international als Standard der nachhaltigen Berichterstattung etabliert. Im zweiten Jahr in Folge bewertet die GRI den CSR Report 2011 von Atos mit A+.

Auf dem Weg zu einem nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen hat Atos unter anderem

  • sein Ziel erreicht, die CO2-Bilanz innerhalb von drei Jahren (2009-2011) um 15 Prozent zu senken. Zum Ende des Betrachtungszeitraums belief sich die Minderung sogar auf 34,6 Prozent. Bis 2015 soll der CO²-Ausstoß um 50 Prozent gesenkt werden.
  • es geschafft, in die Nachhaltigkeits-Indices FTSE4GOOD- und ASPI Eurozone-Index aufgenommen zu werden.
  • erneute am Global Compact der Vereinten Nationen teilgenommen und sich damit verpflichtet, bestimmte soziale und ökologische Mindeststandards einzuhalten.
  • ein neues CO²-neutrales Rechenzentrum in Helsinki eröffnet, das durch Wärmepumpen, kaltes Meerwasser und überschüssige Wärmeenergie aus der Energieerzeugung gekühlt wird. Die abgeführte Wärme sorgt für die Beheizung von 4.500 neuen Haushalten.

Über Atos


Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem pro forma Jahresumsatz für 2011 von 8,5 Milliarden Euro und 74.000 Mitarbeitern in 48 Ländern. Der globale Kundenstamm des Unternehmens profitiert von einem umfangreichen Portfolio, das transaktionsbasierte Hightech-Services, Beratung und Technologie-Services, Systemintegration sowie Outsourcing-Dienstleistungen umfasst. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen unterstützt der IT-Dienstleister Kunden in folgenden Marktsegmenten: Produzierendes Gewerbe, Handel, Dienstleistungen; Öffentliche Verwaltung, Gesundheits- und Transportwesen; Banken und Versicherungen; Telekommunikation, Medien & Technologien; Energiebranche und Versorgungsunternehmen.

Der Fokus liegt dabei auf Business Technology. Dieser Ansatz verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse. Dadurch können Kunden ihr Geschäft nachhaltig vorantreiben und zukunftsorientiert entwickeln. Atos ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und an der Pariser Börse in der Eurolist notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting & Technology Services, Atos Worldline und Atos Worldgrid.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net.

Pressekontakt:


Stefan Pieper
Tel. +49 201-4305-9159
Email: stefan.pieper@atos.net  

Agenturkontakt Atos Deutschland:
Claudia Garhammer / Annika Hürter, Akima Media
Tel.: +49 89-179 5918-0
Email: atos@akima.de

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Stefan Pieper
Corporate Communications
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen