Umfrage von Pierre Audoin Consultants (PAC) und Atos Origin ergibt: Mobility ist ein TOP Thema in der deutschen Fertigungsindustrie

vorherige Pressemeldung

Umfrage von Pierre Audoin Consultants (PAC) und Atos Origin ergibt: Mobility ist ein TOP Thema in der deutschen Fertigungsindustrie

Die Integration mobiler Endgeräte und Mobilfunktechnologien in Unternehmensprozessen ist komplex aber machbar
Essen, den 25. Oktober 2010
Unternehmen der deutschen Fertigungsindustrie beschäftigen sich intensiv mit der Integration von Mobility-Lösungen in die interne IT-Infrastruktur – dies ergab eine Umfrage, die PAC im Auftrage von Atos Origin durchgeführt hat. Die meisten der befragten Unternehmen bewerten diese Projekte zwar als technisch anspruchsvoll und komplex, aber nur als mäßig risikoreich. Die Ziele der Einbindung mobiler Endgeräte und Mobilfunktechnologie in die Unternehmensprozesse sind in erster Linie die Verbesserung des Kundenservice und die Effizienzsteigerung der entsprechenden Prozesse.

Zwar gibt die große Mehrheit von über 90 Prozent der befragten IT-Verantwortlichen an, dass Mobility ein Thema für sie sei, aber nur eine kleine Gruppe von sieben Prozent hat bereits erfolgreich Projekte in diesem Bereich abgeschlossen. Eingesetzt werden sollen mobile Lösungen in erster Linie in Geschäftsprozessen mit Kundenkontakt (CRM-Services und Vor-Ort Wartungsleistungen), weniger zur Unterstützung von internen Abläufen wie Logistik, Supply-Chain-Management und Personalwesen. Die Komplexität der Projekte hängt nicht zuletzt mit dem Fehlen von ausreichenden Standardlösungen zusammen – dies hatten besonders große Unternehmen angemerkt.

Diskrepanz zwischen Wunschzielen und erreichten Zielen
Auf die Fragen, welche Ziele erwünscht sind und welche Ziele bereits erreicht wurden, haben die IT-Verantwortlichen unterschiedliche Antworten gegeben: Erwünscht sind in erster Linie die Verbesserung des Kundenservice und die Steigerung der Produktqualität. Die Rationalisierung von redundanten Tätigkeiten steht ganz unten auf der Wunschliste, nimmt aber in der Liste der bereits erreichten Ziele den ersten Platz ein. „Offensichtlich ist die Rationalisierung ein kurzfristig erreichbarer Effekt beim Einsatz von mobilen Services“, sagt Julia Reichhart, Director bei Pierre Audoin Consultants GmbH. „Die Unternehmen erwarten aber viel weiterreichende Effekte der neuen technologischen Möglichkeiten, vor allem im Bezug auf eine umfassende Einbettung in Geschäftsprozesse.“

Transaktionsbasierte Leistungen
Fast jeder zweite der Befragten gab an, mobile Lösungen mit Hilfe externe Dienstleister betreiben zu lassen, jeder zehnte würde auch transaktionsbasierte Lösungen nutzen. Bei transaktionsbasierten Services greift der Kunde nach dem Pay-per-Use Prinzip auf Leistungen zu, die ein Dienstleister entwickelt, bereitstellt und wartet. Als größten Vorteil bei transaktionsbasierten Services sehen die Umfrageteilnehmer, dass sie keine Vorabinvesitionen tätigen müssen, um auf diese Leistungen zuzugreifen. „Wir sind mit diesem Ansatz bereits sehr erfolgreich im Finanzmarkt, beispielsweise bei der Betreuung von Geschäftsprozessen bei Kreditkarten-Transaktionen“, sagt Winfried Holz, CEO Atos Origin Deutschland & CEMA. „Diesen Ansatz weiten wir nun aus auf andere Bereiche wie beispielsweise Mobility-Lösungen“.

HTTS
Hierfür hat Atos Origin eine eigene Service Line „Hightech Transaction Services“ (HTTS) gebildet. HTT-Services zeichnen sich durch folgende Attribute aus: Es handelt sich um Lösungen für Branchen-spezifische Geschäftsprozesse der Kunden. Atos Origin entwickelt, besitzt diese Lösungen und stellt sie über die eigene IT-Infrastruktur bereit. Die Abrechnung der Leistungen erfolgt pro einzelne Transaktion.

Smart Mobility
Unter dem Namen „Smart Mobility“ bietet Atos Origin eine Reihe von Services auf der Basis mobiler Technologie. Diese Lösungen antizipieren den Informationsbedarf des Nutzers - Kontext-bezogen unter Berücksichtigung von Zeit, Ort und der jeweiligen Situation. Wichtig dabei ist, dass die neuen Services die Privatsphäre der Nutzer respektieren und sicherstellen, dass der Nutzer selbst entscheidet, welche Informationen über ihn weitergegeben werden. Mit mehr als 200 Experten für mobile und Kontext-bezogene Services verfügt Atos Origin über die notwendige Erfahrung im Bereich von Smart Mobility. Jüngst hat Atos Origin drei neue Services für ihre Kunden realisiert: redspottedhanky.com – ein neuer Reise-Retailer in Großbritannien, „Appli“ von Societe Generale – eine umfassende Mobile Banking Lösung und „Reaction“ – ein europäisches Projekt zur Fernbeobachtung von Diabetes.

Über Atos Origin
Atos Origin ist ein international führender Anbieter von IT-Dienstleistungen. Die Kompetenzbereiche umfassen Beratung, Systemintegration, Outsourcing sowie transaktionsbasierte Hightech Services. Atos Origin erzielt einen Jahresumsatz von 5,1 Milliarden Euro und beschäftigt 49.000 Mitarbeiter in 40 Ländern. Atos Origin ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und hat einen Kundenstamm, der sich aus erstklassigen internationalen Unternehmen in allen Branchen zusammensetzt. In der Region Atos Origin Deutschland & CEMA, zu der Deutschland, Österreich, Polen, Schweiz, Türkei, Griechenland und Südafrika gehören, erwirtschaften rund 3.700 Mitarbeiter 567 Millionen Euro Umsatz. Atos Origin ist an der Eurolist Marché in Paris notiert und firmiert als Atos Origin, Atos Worldline und Atos Consulting. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten unter http://www.atosorigin.de/ oder http://www.atosorigin.com/.

Die vollständigen Umfrageergebnisse erhalten Sie unter:

Atos Origin
Unternehmenskommunikation
Stefan Pieper
Theodor-Althoff-Str. 47
45133 Essen
stefan.pieper@atosorigin.com
Tel : 0049-201-43059159
Mobil : 0049-178-4686875

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Stefan Pieper
Corporate Communications
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen