Atos Origin verlängert IT-Partner-Vertrag mit dem IOC bis 2012

vorherige Pressemeldung

Atos Origin verlängert IT-Partner-Vertrag mit dem IOC bis 2012

Umfangreichster IT-Vertrag, der jemals im Sportbereich abgeschlossen wurde
Paris,  23. März 2005

Atos Origin, der weltweite IT-Partner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), hat den Abschluss einer weiteren Vereinbarung mit dem IOC bekannt gegeben. Diese umfasst die Integration von Technologiesystemen für die Olympischen Winterspiele in Vancouver, Kanada, im Jahre 2010 sowie die Olympischen Spiele 2012, deren Austragungsort am 6. Juli 2005 bekannt gegeben wird. Atos Origin bleibt also bis 2012 der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele.

 

Mit dieser Vereinbarung wird der umfangreichste IT-Vertrag im Sportbereich verlängert, der jemals abgeschlossen worden ist. Nach den von SchlumbergerSema betreuten Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City wird Atos Origin nach den erfolgreichen Olympischen Spielen 2004 in Athen sowie der Vorbereitung der Spiele in Turin 2006 und Peking 2008 auch die IT-Betreuung für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver sowie für die Olympischen Spiele 2012 übernehmen, deren Austragungsort am 6. Juli 2005 bekannt gegeben wird.

 

Als weltweiter IT-Partner für die Olympischen Spiele ist Atos Origin für die Entwicklung, den Betrieb und für die Sicherstellung der wichtigsten Informationssysteme der Spiele verantwortlich. Dazu zählen:

 

  • Games Management System (GMS) zur Akkreditierung, Information der Mitarbeiter, medizinischen Versorgung, Qualifikation der Athleten
  • Info Diffusion System (IDS), das alle Daten über die Veranstaltungen sammelt und dem Internet sowie den weltweiten Medienvertretern und Berichterstattern zur Verfügung stellt
  • Operations Management zum Abwickeln zentraler Funktionen vor den Spielen, zum Betrieb des Technology Operations Centre sowie zur Koordinierung der Austragungsorte und der Help Desk Services
  • Sicherheit der IT-Infrastruktur der Spiele

 

Als leitender Systemintegrator wird Atos Origin firmeneigene Anwendungen zusammen mit aktueller Hard- und Software der weiteren Mitglieder des IT-Konsortiums integrieren und dabei soviel wie möglich auf bewährte Systeme der vergangenen Spiele zurückgreifen. Dadurch werden Betriebs- und Anschaffungskosten reduziert. Das umfangreiche Fachwissen sowie die in den vergangenen Spielen gesammelten Erfahrungen werden übertragen und wieder eingesetzt.

 

Für den Erfolg der Spiele in Athen 2004 hat Atos Origin eine entscheidende Rolle gespielt. Das Unternehmen stellte seine erstklassige Leistungsfähigkeit bei der Integration sowie für den sicheren Betrieb einer kritischen IT-Infrastruktur unter Beweis. Atos Origin setzt hierbei ein Kernteam aus Fachleuten ein und stützt sich auf erfolgreich bewährte Technologien für kostengünstige Lösungen. So konnte das Unternehmen zum Erfolg weiterer, bedeutender Events beitragen, darunter die All Africa Games in Nigeria 2003, der UN Weltgipfel 2002 und die FINA Schwimmweltmeisterschaften 2003.

 

Ein Jahr vor den Winterspielen arbeitet Atos Origin an der Fertigstellung aller eingesetzten IT-Systeme und Operationen. Darüber hinaus laufen die Vorbereitungen für die Bereitstellung der IT für die Olympischen Spiele in Peking 2008 mit einem Team aus 20 IT-Fachleuten vor Ort auf Hochtouren.

 

„Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit mit Atos Origin weiter auszubauen und das Unternehmen für zwei weitere Olympische Spiele als weltweiten IT-Partner an unserer Seite zu wissen. Der Einsatz von Informationstechnologie spielt heutzutage eine entscheidende Rolle für den erfolgreichen Ablauf der Spiele. Atos Origin trug entscheidend zum Erfolg der Olympischen Spiele in Athen 2004 bei. Wir sind überzeugt, dass Atos Origin auch bei den Spielen Turin 2006, Peking 2008, Vancouver 2010 und den Olympischen Spielen 2012 wieder ausgezeichnete Arbeit leisten wird” erklärt der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Jacques Rogge.

 

„Wir sind stolz darauf, bei den Olympischen Spielen mitzuwirken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee. Wir betrachten diese langfristige Partnerschaft als eine einzigartige Gelegenheit, unser Können und unsere Erfahrung bei der Durchführung von großen, komplexen Projekten zu zeigen. Dieses äußerst öffentlichkeitswirksame Projekt erhöht weltweit das positive Image von Atos Origin - bei den Zuschauern, bei den Mitarbeitern und zukünftigen Angestellten, bei den Kunden und den Aktionären”, erläutert der Vorstandsvorsitzende und Chief Executive Officer von Atos Origin, Bernard Bourigeaud.

 

 

 

Über Atos Origin
Atos Origin ist ein international führender Anbieter von IT-Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet das gesamte Spektrum an Beratung und Dienstleistungen der Informationstechnologie. Die Kompetenzbereiche umfassen Consulting, Systemintegration und Outsourcing. Atos Origin erzielt einen Jahresumsatz von 5,5 Milliarden Euro und beschäftigt 47.000 Mitarbeiter in 40 Ländern.
Atos Origin ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und hat einen Kundenstamm, der sich aus erstklassigen internationalen Unternehmen in allen Branchen zusammensetzt.
In der Region Germany and Central Europe, zu der Deutschland, Schweiz, Österreich und Polen gehören, erwirtschaften rund 3.700 Mitarbeiter einen Umsatz von 562 Millionen Euro.
Atos Origin ist an der Eurolist Marché in Paris notiert und firmiert als Atos Origin, Atos Consulting, Atos Euronext Market Solutions und Atos Worldline.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.atosorigin.de oder www.atosorigin.com .

 

 

 

Atos Origin GmbH
Pressestelle

 

Nicola Popoff
Curiestraße 5
D-70563 Stuttgart
Telefon +49 (0)7 11/73 77-3 11
Telefax +49 (0)7 11/73 77-5 09
Email nicola.popoff@atosorigin.com

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Stefan Pieper
Corporate Communications
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen