Computer Codes rivalisieren mit dem menschlichen Gehirn

 

 

 

supercomputerbull200x160

Computer-Codes rivalisieren mit dem menschlichen Gehirn: der Weg zum leistungsstärksten Supercomputer der Welt

von Xavier Vigouroux, Bull HPC

 

Supercomputer spielen in vielen wissenschaftlichen Bereichen und Branchen eine unerlässliche Rolle und simulieren komplizierte Phänomene.

 

Europa übernimmt immer mehr eine führende Position im Wettlauf um die Entwicklung der leistungsstärksten Rechner.

 

Doch bevor wir einige der Projekte vorstellen, die durch Supercomputer möglich geworden sind, lassen Sie uns einen Blick auf die Reise werfen, die diese außergewöhnlichen Rechner auf der Jagd nach Petaflops bereits hinter sich haben. Ein Petaflop entspricht der Verarbeitung von einer Billiarde (d.h. 1015) Vorgängen pro Sekunde.

Was sind Supercomputer?

Supercomputer bestehen aus Tausenden von eng miteinander verknüpften Knotenpunkten. Durch die Bündelung der Knotenpunkte in sogenannten Clusters werden Supercomputer viel leistungsstärker als einzelne Rechner. Das bedeutet, dass sie höchst komplizierte Anwendungen bearbeiten können. Diese Anwendungen simulieren zum Beispiel klimatische, biologische und astrophysische Abläufe und unterstützen Ingenieure bei der Suche nach Ölreserven tief unter der Erdoberfläche und bei der Entwicklung von Flugzeugen.

 

Woher kommen Supercomputer?

Wenn man bedenkt, dass das heutige iPhone 6 im Jahre 1993 das leistungsstärkste elektronische Gerät der Welt gewesen wäre, ist es erstaunlich, wie stark sich die Technologie in den letzten zwanzig Jahren weiterentwickelt hat und wie die Leistungssteigerung mit einer Verringerung der Größe einhergegangen ist! Aber der Begriff „Supercomputer“ ist nicht neu.

 

Tatsächlich kann man das Verlangen nach größeren Rechnerkapazitäten auf den Zweiten Weltkrieg zurückführen. Damals wurden die Rechenmaschinen der ersten Generation von Menschen wie Alan Turing gebaut, um geheime Nachrichten zu entschlüsseln, wie unlängst im Film „The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“ zu sehen war. Darüber hinaus wurden Simulationen zur Entwicklung von Atomwaffen genutzt.

 

Der erste als Supercomputer bezeichnete Rechner war der CDC 6600 von Control Data im Jahre 1966, der damals mit 10Mhz die schnellste Taktrate aufwies. In den siebziger Jahren gab es an der Universität von Illinois das erste echte Hochleistungs-Computer-System (HPCs) namens ILLIAC IV. Er war mit 64 Prozessoren lange Zeit der größte und schnellste Rechner der Welt. Seit 1993 werden die leistungsstärksten Supercomputer in der TOP500 Rangliste gemäß den LINPACK Benchmark-Ergebnissen geführt. Gegenwärtig arbeitet der schnellste aktenkundige Supercomputer fast 34 Billiarden Vorgänge pro Sekunde ab oder 33,86 petaFlops.
 

Angesichts der neuesten Herausforderungen in Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft muss unsere Aufmerksamkeit jetzt der nächsten Generation von Supercomputern gelten, die erforderlich sind, um Innovation und Wettbewerbsfähigkeit anzukurbeln.

 

Dr. Xavier Vigouroux

Dr. Xavier Vigouroux hat nach seiner Promotion im Fach Verteilte Datenverarbeitung an der Ecole Normale Supérieure de Lyon in verschiedenen Positionen für mehrere große Unternehmen gearbeitet. Seit neun Jahren ist er bei Bull beschäftigt. Er hat fünf Jahre lang das HPC Benchmark-Team geleitet und dann den Bildungs- und Forschungsmarkt für HPC übernommen. Gegenwärtig leitet er das „Center for Excellence in Parallel Programming“ (CEPP).

Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen